Impfung für Kinder und Jugendliche

Die STIKO empfiehlt die COVID-19-Impfung ab jetzt uneingeschränkt ALLEN Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren 

Nach sorgfältiger Bewertung aller neuen wissenschaftlichen Beobachtungen kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissenstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab. 

Auf Datenbasis von nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen in den USA überwiegt der Vorteil einer Impfung bei weitem die möglichen Impf-Risiken für diese Altersgruppe. Die extrem seltenen, bevorzugt bei jungen männlichen Geimpften im Zusammenhang mit der Impfung beobachteten Herzmuskelentzündungen haben meist einen unkomplizierten Verlauf. Zudem sind bisher keine Signale für weitere schwere Nebenwirkungen nach mRNA-Impfung aufgetreten, insbesondere auch nicht bei Kindern und Jugendlichen. 

Umgekehrt können Herzbeteiligungen durchaus auch bei COVID-19-Erkrankungen auftreten. Durch die nun dominierende Delta-Variante besteht auch für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion in der 4. Infektionswelle. Unsicher bleibt, ob und wie häufig Long-COVID bei Kindern und Jugendlichen auftritt.

Für die Impfung von Jugendlichen ab 12 Jahren sollte die Einverständniserklärung von beiden Sorgeberechtigten bzw. der/dem Einzelsorgeberechtigten mit unterschrieben werden.

.