Ärzte und Team der internistischen Hausarztpraxis Oberhaching Ascher Gollreiter-Braunfels
TERMIN VEREINBAREN

Willkommen in unserer Hausarztpraxis am Kirchplatz in Oberhaching!

 

CORONA – IMPFUNG Oberhaching, Deisenhofen, Landkreis München

Liebe Patientinnen und Patienten,
wir freuen uns, Ihnen in unserer Hausarzt-Praxis eine Impfung gegen COVID-19 anbieten zu können.

Bitte sehen Sie von Telefonanfragen bezüglich des Impfstoffes und der Terminvereinbarung ab, damit wir unsere reguläre Patientenversorgung gewährleisten können! Bitte schreiben Sie uns auch keine Emails mehr wegen Corona-Impfungen.

Freie Impftermine in unserer Praxis können Sie ab jetzt bequem Online buchen. Vor jeder Buchung lesen Sie bitte aber weiter unten unbedingt die Informationen unter „Corona-Impfung“.

 

Für einen Corona-Test nutzen Sie bitte unsere Online-Terminvereinbarung. Wenn Sie Infekt-Symptome haben, kommen Sie bitte nicht unangemeldet in die Praxis, sondern vereinbaren einen Termin in unserer speziellen Infektsprechstunde. 

Mehr Infos siehe unten.

 

Termin vereinbaren

 


Als Fachärzte für Innere Medizin in Oberhaching und Deisenhofen bieten wir eine umfangreiche hausärztliche und internistische Versorgung an. Durch unsere weitgefächerte klinische Erfahrung in Verbindung mit moderner Technik verfügen wir über hervorragende diagnostische Möglichkeiten. Persönliche Nähe und ein vertrauensvoller, wertschätzender Umgang sind uns sehr wichtig.
In unserer Sprechstunde nehmen wir uns gerne Zeit für Ihre Belange, Wünsche und Sorgen.

 

Schützen Sie sich und Andere und bleiben Sie gesund!

Dr. med. Philipp Ascher
Dr. med. Irene Gollreiter-Braunfels

Anerkannte Lehrpraxis der Fakultät für Medizin der Ludwig-Maximilians-Universität, München

 


Coronatest

>>mehr Informationen

Bester Testzeitpunkt

Symptomatische Patienten sollten möglichst bald ab Symptombeginn getestet werden, da die Viruslast und Infektiosität dann am höchsten ist.

Enge Kontaktpersonen sollen so früh wie möglich per PCR getestet werden und danach 2x wöchentlich mit Antigentesttestet bis einschließlich 14. Tag der Quarantäne. Das negative Testergebnis muss am Quarantäne-Ende dem Gesundheitsamt übermittelt werden.

Definition enge Kontaktperson:

  • Kontakt <1,5m ohne Maske über 10 min 
  • Gespräch ohne Maske (unabhängig der Gesprächsdauer)
  • Gleichzeitiger Aufenthalt KP und Fall über 10 min (in Raum mit hoher Aerosolkonzentration (selbst, wenn FFP2 getragen wurde)

z.B.: Familie, Feste, Indoor-Sport und Personen, die im Bus/Flugzeug bis zu 2 Reihen vor/hinter infizierter Person sitzen (selbst, wenn FFP2 getragen werden).

 

Corona-Abstrich (PCR)

Der PCR-Test ist sehr sensitiv und erkennt mit großer Sicherheit fast jeden Corona-Infizierten. Das Testergebnis liegt meist 1-2 Tage später vor.

 

Antigen-Schnelltest und Selbsttest

Jeder Person steht einmal pro Woche ein kostenloser Schnelltest von geschultem Personal zu (Abstrich tief in der Nase). Außerdem gibt es frei verkäufliche Selbsttests (Abstrich vordere Nase). Pharma-unabhängige Studien kommen auf Sensitivität von maximal 80%, bei Selbsttests oft darunter. Infizierte, aber noch nicht symptomatische Patienten werden im Schnelltest leider nur unzuverlässig erkannt. Fazit: Ein positiver Schnelltest bedeutet fast immer eine Infektion. Ein negativer Schnelltest schließt eine Infektion keinesfalls aus! Darum: Auch bei negativem Schnelltest die Hygieneregeln unbedingt beachten!

Grundsätzlich gilt für jeden Test, egal ob PCR oder Antigen-Test: Jeder Coronatest ist immer nur eine Momentaufnahme. Er sagt nichts darüber aus, ob die Person schon wenige Stunden später ansteckend ist für andere. Deshalb ist es wichtig, dass man auch bei negativem Testergebnis immer die AHA-L-Regeln beachtet!

 

Immunitätstest

IgG-Antikörper können im Blut ab 2-3 Wochen nach einer Corona-Infektion/ Corona-Impfung nachgewiesen werden. Es geht um den Nachweis einer stattgehabten Infektion, nicht einer frischen Infektion. Keine Kassenleistung.

Weitere Hinweise zum Coronatest finden sie hier:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html

 

Termin vereinbaren

 

 

Corona-Impfung

>>mehr Informationen

Wir empfehlen ausdrücklich die Impfung gegen das Coronavirus! Je nach Alter und Vorerkrankungen kann das Risiko einer Corona-Infektion mit u.U. schwerem Verlauf deutlich höher sein als das extrem geringe Risiko von schwerwiegenden Impfnebenwirkungen.

 

Corona-Impfung mit den mRNA-Impfstoffen BioNTech und Moderna

 

Kurzinformation:

  • Ab 12 Jahre
  • Zweitimpfung nach 6 Wochen
  • Schützt 90-95% vor schwerem Verlauf

mRNA-Impfstoffe haben von allen Impfstoffen nach jetziger Datenlage die beste Wirksamkeit bei vernachlässigbarem Nebenwirkungs-Risiko. Wir gehen davon aus, dass in 1-3 Monaten jedem Bürger in Deutschland ein Impfangebot mit einem mRNA-Impfstoff gemacht werden kann. Aktuell aber übersteigt die Nachfrage bei weitem das Angebot. Darum bemühen wir uns, die Impftermine nach Dringlichkeit bzw. Ansteckungsrisiko zu vergeben.

Schaubild Priorisierung für Corona-Impfung: 

https://www.kbv.de/media/sp/Schaubild_Corona_Impfgruppen_Ansicht.pdf

 

Unsere BioNTech- Impftermine sind mittelfristig leider komplett ausgebucht! Darum können wir vorerst keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen. Da die STIKO bei BioNTech leider am Impfintervall von 6 Wochen für Zweitimpfungen festhält, werden in den nächsten Wochen die vorhandenen BioNTech-Dosen bayernweit überwiegend für Zweitimpfungen vergeben, sodass Erstimpfungen nur vermindert stattfinden können. 

Sobald ausreichend Impfstoff verfügbar ist, werden wir auch für BioNTech Online-Buchungen möglich machen.

 

Corona-Impfung mit den Vektor-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson&Johnson

 

Kurzinformation:

  • Zugelassen ab 18 Jahre
  • von der STIKO empfohlen: ab 60 Jahre
  • für Patienten unter 60 Jahre nach individueller Nutzen-Risiko-Abwägung möglich.
  • seltene, schwere Nebenwirkungen (z.B. Sinusvenenthrombose mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 1: 100.000).

AstraZeneca:

  • Zweit-Impfungen sollen idealerweise nach 12 Wochen (4-12 Wochen möglich)  erfolgen. Bei Personen über 60 Jahre erfolgt diese ebenfalls mit AstraZeneca. Bei Personen unter 60 Jahre wird eine Hybrid-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff als Zweitimpfung empfohlen.
  • Schützt zu ca. 85% vor schwerem Verlauf

Johnson & Johnson:

  • Einmalimpfung. 14 Tage ab Impfung gilt man als vollständig geimpft.
  • Schützt ab 4 Wochen nach Impfung zu ca. 80% vor schwerem Verlauf.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt, die Impfstoffe von von AstraZeneca und Johnson & Johnson in der Regel für Personen im Alter ab 60 Jahren zu verwenden. Aber auch jüngere Menschen können sich nach ärztlicher Aufklärung und Abklärung individueller Risiken mit den Vakzinen impfen lassen. Dabei sollte das Risiko von möglichen Impfschäden gegenüber dem Risiko, sich mit Corona zu infizieren und einen schweren Verlauf zu erleiden, individuell abgewogen werden:

Bei Vektor-Impfstoffen kommt es mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 1:100.000 zu schweren Komplikationen.

Bei schwer verlaufenden Corona-Infektionen kommt erheblich häufiger zu schweren Thrombosen.

Personen unter 30 Jahren haben ein vernachlässigbar geringes Risiko für einen schweren bzw. tödlichen Covidverlauf. Allerdings gibt auch in dieser Altersgruppe viele Patienten mit Long-Covid-Syndrom (über Monate bestehende Müdigkeit, eingeschränkte Belastbarkeit, Geschmacksstörungen etc).

Gerade junge Menschen unter 30 Jahren sollten ihr individuelles Risiko sehr gut abwägen. Eine Alternative besteht darin, sich noch einige Wochen konsequent vor Ansteckung schützen und auf einen Impftermin mit einem mRNA-Impfstoff warten.

Für die Vektor-Impfungen mit AstraZeneca bzw. Johnson&Johnson gilt:

  • Mit einer Häufigkeit von 1:100.000 kann es zu schweren Komplikationen (TTS oder VITT) kommen. Dabei handelt es sich um atypische, immunvermittelte Gefäßverschlüsse v.a. in Gehirn, Lunge und Bauch sowie teilweise auch Blutungen, die durch die Impfung ausgelöst werden können. (Stand 1.6.2021 wurden ca.  8 Millionen Bürger in Deutschland mit AstraZeneca geimpft. Bei 102 Personen kam es zu dieser gefürchteten Komplikation, 21 Personen sind daran verstorben. Beim Impfstoff von Johnson&Johnson sind in Deutschland (Stand 1.6.2021) keine Sinusvenenthrombosen erfasst, jedoch wurde der Impfstoff bislang deutlich weniger verimpft. Vermutlich muss das Komplikationsrisiko als ähnlich hoch wie bei AstraZeneca eingestuft werden.)
  • Bislang konnten keine spezifischen Risikofaktoren für die Entstehung von VITT identifiziert werden.
  • Menschen mit bekanntem Thromboserisiko sind nicht stärker betroffen als Menschen ohne Thromboserisiko.
  • Patienten mit schweren Autoimmunerkrankungen (Heuschnupfen und Hashimoto sind nicht gemeint) empfehlen wir mRNA-Impfstoffe.

 Eine Impfung mit AstraZeneca und Johnson&Johnson können Sie ab jetzt bequem im Online-Terminkalender buchen, den wir wöchentlich aktualisieren je nach verfügbaren Impfdosen.

 

Wirksamkeitsvergleich

(Schutz vor Erkrankung mit Sars-CoV-2), Quelle: RKI, 12.5.2021:

Comirnaty/ BioNTech (2 Dosen) schützt zu 95% vor Erkrankung.

Vaxzevria /AstraZeneca  (2 Dosen) schützt zu 80% vor Erkrankung und zu 95% vor Krankenhaus-Einweisung.

COVID-19 Vaccine Janssen /Johnson&Johnson, (1 Dosis), schützt zu 65% vor Erkrankung, zu 75% vor schwerem Verlauf und zu 80% vor Krankenhauseinweisung.

 

Anmeldung zur Corona-Impfung in unserer Praxis

Leider erhalten wir derzeit nur geringe Impfdosen für BioNTech. Diese vergeben wir an unsere Patienten, die schon lange auf der Warteliste stehen. Sobald mehr mRNA-Impfstoffe zur Verfügung stehen, werden wir eine Online-Terminbuchung freischalten.

Für Johnson&Johnson und AstraZeneca nutzen Sie bitte unsere Online Terminvergabe, die wir wöchentlich aktualisieren.

Voraussetzung für eine Corona-Impfung ist eine deutsche Krankenversicherung oder eine Auslandsversicherung bei aktuell in Deutschland registriertem Wohnsitz. Entsprechende Nachweisdokumente (z.B. Meldebescheinigung, Arbeitsvertrag oder Studentenausweis an deutscher Universität/Hochschule) sind am Impftermin vorzulegen.

The requirement for a Corona vaccination is a German health insurance or a foreign insurance with current registered residence in Germany. Appropriate proof documents (e.g. registration certificate, employment contract or student ID at German university/college) must be presented at the vaccination appointment.

El requisito para la vacunación Corona es un seguro médico alemán o un seguro extranjero con residencia registrada actual en Alemania. Los documentos de prueba correspondientes (por ejemplo, el certificado de registro, el contrato de trabajo o el carné de estudiante en la universidad/colegio alemán) deben presentarse en la cita de vacunación.

 

Zum Impftermin bitte unbedingt mitbringen,

da sonst die Impfung nicht durchgeführt werden kann:

  • Deutsche Krankenversicherungskarte oder Meldenachweis (s.o.)
  • Impfausweis (elektronischer Impfpass derzeit z.B. in Apotheken erhältlich)
  • Anamnese- und Einwilligungsbogen (ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben)
  • Aufklärungsbogen (mRNA-Impfstoff: BioNtec und Moderna) bzw. (Vektor-Impfstoff: AstraZeneca und Johnsen&Johnsen) (ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben)

Anamnese- und Aufklärungsbogen (mRNA-Impfstoff: BioNTech/Moderna): https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

Anamnese- und Aufklärungsbogen (Vektorimpfstoff: AstraZeneca/Johnson&Johnson):
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html

Diese RKI-Formulare sind in 23 Sprachen erhältlich.

Sollten Sie spezielle Rückfragen zur Corona-Impfung haben, so bitten wir Sie, diese in den Tagen vor dem Impftermin mit uns zu besprechen. Am Impftag selber können wir aus organisatorischen Gründen keine längeren Gespräche anbieten, sondern allenfalls kurze Nachfragen beantworten

 

Impfschutz

Bitte beachten Sie: In den ersten 12 Tagen nach der ersten Impfung haben Sie noch keinen ausreichenden Impfschutz, da die Bildung der schützenden Antikörper ca. 12 Tage beansprucht.

Vollständig Geimpft:

Als vollständig geimpft im Sinne des bestmöglichen Impfschutzes gelten Personen ab zwei Wochen nach der letzten Impfung.

Genesene:

  • Sind Personen, die sich in den letzten 6 Monaten bis vor einem Monat nachweislich (PCR-positiv) mit Corona infiziert hatten.
  • Lag die Infektion länger als 6 Monate zurück, muss die Immunität durch eine einmalige Booster-Impfung aufgefrischt werden.

Eine ärztliche Bescheinigung als Genese erhalten Sie gegen Vorlage der Versichertenkarte und ggf. des Impfausweises. Die Attestgebühr beträgt 5€.

 

 

» Jetzt Termin für Corona-Impfung vereinbaren

 

 

Quarantäne

>>mehr Informationen

Infizierte Person (Test positiv)

14 Tage Isolation (mindestens) sowie mindestens 48 Stunden nachhaltige Symptombesserung (Schwäche und Geruchs-/Geschmacksstörungen können fortbestehen) und am Ende der Quarantäne: Nachweis eines Negativ-Tests.

  • Antigentest bei asymptomatischen und milde Erkrankten
  • PCR bei schwer Erkrankten

Enge Kontaktperson (Test negativ)

Definition enge Kontaktperson:

  • Kontakt <1,5m ohne Maske über 10 min 
  • Gespräch ohne Maske (unabhängig der Gesprächsdauer)
  • Gleichzeitiger Aufenthalt von infizierter Person und Kontaktperson über 10 min in Raum mit hoher Aerosolkonzentration (selbst, wenn FFP2 getragen wurde) z.B.: Familie, Feste, Indoor-Sport und Personen, die im Bus/Flugzeug bis zu 2 Reihen vor/hinter infizierter Person sitzen. 

Quarantänedauer für enge Kontaktpersonen: Immer 14 Tage.

Wenn Kontaktperson im gleichen Haushalt lebt wie Primärfall: 14 Tage Quarantäne ab Symptombeginn des Primärfalles, danach weitere 6 Tage freiwillige Kontaktreduktion.
Ausnahme: Kontaktpersonen, die vollständig geimpft sind oder die in den letzten 3 Monaten selber Covid-infiziert waren, brauchen nicht in Quarantäne.

 

Weitere Links:

Quelle: RKI: Entlassungskriterien aus der Isolierung

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Entlassmanagement-Infografik.pdf?__blob=publicationFile 

Quelle: RKI: Kontaktpersonen

 https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html;jsessionid=20958BA1015761E209E543632E3E0819.internet091?nn=13490888#doc13516162bodyText1  

Quelle:RKI: Anleitung häusliche Quarantäne

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Flyer.pdf?__blob=publicationFile 

 

Termin vereinbaren

 

 

Reiserückkehrer

>>mehr Informationen 
Wenn Sie eine Reise planen, informieren Sie sich bitte vorab nach den aktuellen Bestimmungen für Reiserückkehrer:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

(Quelle: Bundesgesundheitsministerium, Corona- Einreiseverordnung)

 

https://www.landkreis-muenchen.de/themen/verbraucherschutz-gesundheit/gesundheit/coronavirus/infomationen-fuer-einreisende-und-reiserueckkehrer/

(Quelle: Landratsamt München)

 

Termin vereinbaren