Corona-Impfstoffe

Die STIKO empfiehlt allen Personen ab 12 Jahren uneingeschränkt eine Impfung gegen SARS-Cov-2 (nur für Kinder unter 12 Jahren und Schwangere liegt derzeit noch keine Impfempfehlung vor). Die Vorteile einer Impfung überwiegen bei weitem gegenüber den sehr seltenen möglichen Nebenwirkungen einer Impfung, zumal diese meist milde verlaufen.Aktuell gibt es in Deutschland fast ausschließlich Infektionen mit der Delta-Mutante (97%), die um ein Vielfaches ansteckender ist als der Wildtyp.

Eine Zahl zur Erläuterung des Impfschutzes: Von den Verstorbenen in den USA waren 99,5%, also fast alle, nicht geimpft. 

Alle in Deutschland zugelassenen Impfstoffe schützen in hohem Maße (ca. 95%) vor einem schweren Verlauf und sie schützen fast 100% vor Tod durch Covid. Die mRNA- und Vektor-Impfstoffe unterscheiden sich aber in ihrer Wirksamkeit, ob eine geimpfte Person sich grundsätzlich infizieren kann, deutlich. Außerdem geht man davon aus, dass die Ansteckungsgefahr, die von Menschen ausgeht, die sich trotz Impfung infiziert haben, vermutlich geringer ist und kürzer ausfällt als von Infizierten ohne Impfung. 

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Medizin gerade wegen der Schutzmöglichkeiten durch Impfungen riesige Fortschritte gemacht und unendlich viel Leid verhindert. Man denke nur an Pocken, Kinderlähmung, Masern, Gelbfieber und viele mehr. Die Covid-Impfungen wurden rasant schnell entwickelt, was ein enormer Verdienst der Forschung ist. Zugleich gehören sie zu den intensivst erforschten und beobachteten Impfungen bezüglich etwaiger Risiken.

Sehr empfehlenswert: das Youtube-Video von Ranga Yogeshwar: Warum impfen schlauer ist

https://www.youtube.com/watch?v=gT9z-l77ZYk

 

Corona-Impfung mit den mRNA-Impfstoffen BioNTech und Moderna

Kurzinformation mRNA-Impfstoffe:

  • ab 12 Jahre, Zweitimpfung nach 3-6 Wochen
  • mRNA-Impfstoffe schützen zu 88% (engl. Studie) bzw. 64% (israelische Studie) vor einer Delta-Infektion. Wichtig: Sie schützen zu 95% vor schwerem Verlauf!

Grundsätzlich haben mRNA-Impfstoffe (BioNTech und Moderna) von allen Impfstoffen nach jetziger Datenlage die beste Wirksamkeit, sodass wir sie in unserer Praxis bevorzugt empfehlen.

Das Risiko, durch eine Corona-Erkrankung einen Herzschaden oder sonstige schwere Covid-Langzeitfolgen zu erleiden, ist um Größenordnungen höher als das Risiko, durch eine Corona-Impfung eine Myokarditis zu erleiden.

Zur Erläuterung eine statistische Wahrscheinlichkeitsrechnung. Sie bezieht sich auf 25-jährige Männer:

Von einer Million geimpften jungen Männern würden 18 eine Herzmuskelentzündung bekommen, von denen 95% milde verlaufen und ausheilen. Einer würde einen bleibenden Herzschaden behalten.

Auf der anderen Seite würden sich von einer Millionen ungeimpften 25-jährigen Männern statistisch gesehen 15.000 mit Covid infizieren, 936 ins Krankenhaus eingewiesen und 13 versterben. Diese Zahlen steigen bei zunehmendem Lebensalter exponentiell an.

 

Corona-Impfung mit Johnson&Johnson

Kurzinformation Vektorimpfstoffe:

  • Zugelassen ab 18 Jahre
  • von der STIKO empfohlen: ab 60 Jahre
  • für Patienten unter 60 Jahre nach individueller Nutzen-Risiko-Abwägung möglich.
  • seltene, schwere Nebenwirkungen (z.B. Sinusvenenthrombose mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 1: 100.000).

Der Vorteil der Johnson&Johnson -Impfung liegt darin, dass man nach schon nach einer Impfung als vollständig geimpft gilt.

Der Schutz vor schweren Verläufen ist hoch. Aber die Wirksamkeit, überhaupt vor einer Infektion geschützt zu sein und gegebenenfalls andere anszustecken, ist deutlich geringer als bei mRNA-Impfstoffen.

Es gibt Überlegungen, Menschen mit einer Johnson-Impfung zur Verbesserung ihres Schutzes vor der Delta-Variante eine heterologe Booster-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff anzubieten (derzeit noch off-label).

 

Corona-Impfung mit AstraZeneca

bieten wir in unserer Praxis nur noch auf besonderen Wunsch an. 

 

Impfschutz

Vollständig Geimpft:

Als vollständig geimpft im Sinne des bestmöglichen Impfschutzes gelten Personen ab zwei Wochen nach der letzten Impfung.

Genesene:

  • Sind Personen, die sich in den letzten 6 Monaten bis vor einem Monat nachweislich (PCR-positiv) mit Corona infiziert hatten.
  • Lag die Infektion länger als 6 Monate zurück, muss die Immunität durch eine einmalige Booster-Impfung aufgefrischt werden. Zum besseren Schutz vor einer Reinfektion mit der Delta-Variante ist die Gabe der einmaligen Impfstoffdosis bereits ab 4 Wochen nach dem Ende der COVID-19-Symptome möglich. Als Covid-19-Nachweis dient dabei ein zum Zeitpunkt der Infektion gemachter PCR-Test. Nach gesicherter asymptomatischer SARS-CoV-2-Infektion kann die Impfung bereits ab 4 Wochen nach der Labordiagnose erfolgen. Anders als bei Menschen, die noch kein Corona hatten, zählen die Genesenen gleich nach Erhalt des Impfstoffs offiziell als Geimpfte und müssen nicht erst zwei Wochen warten.